10 Tipps für erfolgreiches Texten – Teil 1

Wie in dem letzten Artikel 10 E-Mail Marketing Tipps beschrieben, möchten wir die Klicks auf unseren versendeten Newsletter erhöhen. Ein wichtiger Punkt hierfür ist auch ein erfolgreicher Text. Klingt erst einmal simpel, aber den richtigen Text-Ton zu treffen, ist meist nicht so einfach. Mit ein paar Tipps, wird auch das Texten für ungeübte Schreiberlinge zu einem Erfolg.

1. Denke als Kunde

Ein wichtiger Punkt ist einfach der mentale Seitenwechsel. Wer möchte schon gelangweilt werden, wenn er einen Newsletter bekommt? Wir müssen also unser Produkt in unserem Newsletter so erklären, dass sich sofort die Fragen für den Leser beantwortet: Was macht das Produkt für mich und was bedeutet das für mich? Deshalb am Besten auf das Wort „ich“ verzichten.

2. Vorteile Beschreiben

Menschen kaufen keine Produkte, weil diese millionen von Features besitzen, sondern weil sie vielleicht nur einen wichtigen Vorteil für den Kunden und ihr Leben bietet. Eine Apple Computer wird (meistens) nicht wegen seiner Festplattenkapazität gekauft, sondern weil er viele Dinge im Leben vereinfacht. Deswegen stell Dir die Frage: „Welches Problem löst mein Produkt? Womit verbessere ich die Lebenssituation meiner Kunden?“

3. Mehr Gefühl als Logik

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass ein Mensch nach seinem Bauchgefühl entscheidet und dieses Gefühl dann rational erklären möchte. Deswegen muss ein Text die Gefühlswelt ansprechen und diese weiter ausbauen.

4. Erfahrung als Überzeugung

Möchte man ein Produkt verkaufen, so überzeugt man am Besten mit Erfahrungsberichten von Kunden, die von diesem Produkt überzeugt sind. Entweder man schreibt also von vielen überzeugten Kunden, die ein gewisses Statement geäußert haben, oder man zeigt einzelne Kundenmeinungen anhand von Zitaten auf. Das schafft Vertrauen und Glaubhaftigkeit.

5. Offenes Ende mit Spannungsbogen

Eine bewährte Technik ist das aufbauen des Spannungsbogens und diesen dann nicht aufzulösen. In einem Newsletter würde z.B. ein Produktbeschreibung mit Fragen aufgebaut werden und die Auflösung dann per Link auf die Website angekündigt werden. Somit ist uns das Interesse des Lesers bereits gesichert. Unser Gehirn möchte nämlich Dinge abschließen und somit ist bei einem Grundinteresse des möglichen Kundens ein Klick auf unseren weiterführenden Link sicher.


Dieser Beitrage wurde veröffentlicht in Marketing. Lesezeichen setzen für den Permalink.