Qual der Wahl mit dem RAID

Nach dem ich gerade eine nette Erfahrung machen durfte mit dem Support eines großen Hoster bzgl. Hardware und Software RAID, will ich die Unterschiede noch mal zusammenfassen.

Die Aussage des Supporters war:

-> Warum? Der Controller bringt keinerlei Vorteile.
-> Nach dem Ausbau sollten Sie einfach auf Software-RAID umsteigen. Das sollte sogar bessere Performance bieten.

(Es handelt sich hierbei um Auszüge aus 2 Emails)

Ich teile diese Auffassung nicht. Denn ein Raid-Controller (nennen wir das Kind mal Hardware-Raid) hat sehr wohl Vorteile:

Zum einen steuert der Controller beim Hardware-Raid das Array an. Was zur Entlastung der Host-CPU führt. Gut in Zeiten immer potenterer CPU’s kann man das durchaus auch vernachlässigen. Dennoch sollte man das im Hinterkopf behalten bei etwas schwächeren CPU’s in seinem System.

Weiter bindet das Hardware-Raid die Laufwerke über mehrere Kanäle an, das wiederum führt dazu, das mehr gleichzeitige Laufwerkszugriffe möglich sind. Was ja dann Zwangsläufig zu höhere Transferraten führen sollte.

Ich rede hier aber nicht von Controllern wie zum Beispiel den JMircron(TM) Pseudo-Raid-Controllern, sondern von richtigen Controllern wie z.B. LSI/3WARE(TM).

Natürlich haben Software-Raids auch Vorteile keine Frage. Doch Aussagen wie eben diese des Supporters bringen nicht viel und sind in meinen Augen schlicht weg falsch (zumindest in dieser artikulierten Weise).

Wer etwas schmöckern möchte, für den habe ich hier mal ein bisschen was zusammen gesucht:

http://www.easy-network.de/hardware-software-raid.html
http://www.tecchannel.de/storage/extra/401665/raid_sicherheit_level_server_storage_performance_festplatten_controller/index3.html
https://www.linux.com/news/hardware/servers/8222-benchmarking-hardware-raid-vs-linux-kernel-software-raid
http://www.data-travelers.de/2010/03/12/raid-0-benchmarks.html