Das Metro Style Design (Flat Design)

Der Metro Design Style (Flat Design) und die damit zusammenhänge Bildsprache wurde erstmalig von Microsoft mit seinem neuen Betriebsystem Windows 8 released und kommt seitdem auf bedeutenden Produkten wie Zune, dem Windows Phone, Xbox sowie natürlich Windows 8 zum Einsatz und wird auch in den kommenden Produkten von Microsoft Einzug halten. Kernmerkmal des Metro Design Style ist das Entfernen von allen überflüssigen Designelementen und visuellen Spielereien und die gleichzeitige Hervorhebung des Inhalts. Dadurch wird eine sehr prägnante Leichtigkeit erhalten, die darauf abzielt, den Endbenutzer auf den Inhalt und die Interaktion mit dem Inhalt zu fokussieren.

Als weiteres Kernmerkmal soll das Erlebnis des Designstils und seiner verbundenen Einfachheit auf allen Endgeräten nahezu gleich sein – egal ob Smartphone, Tablet oder Desktop. Die Prägung des Metro Design Stils hat nicht nur Vorteile in der Bedienbarkeit von Produkten und Anwendungen, sondern durch die kontinuierliche Implementierung in zahlreiche Anwendungen wird der Benutzer an die Oberfläche und seinen Umgang damit gewöhnt, was das Erlebnis – gerade von neuen Produkten – deutlich vereinfacht. Der Endbenutzer muss damit nicht stetig neue Designkonzepte erlernen.

Wie bereits der Name „Metro Style Design“ andeutet basiert die Gestaltung der Oberfläche auf Inspirationen von allgemein gültigen Typografien und Symbolsprachen wie man sie beispielsweise von Flughäfen, Bahnhöfen oder U-Bahn Stationen kennt. Kräftige Farben, einfache Symbole und abstrakte Unterteilungen erzeugen eine einfache und klare Designsprache, die nahezu keine Fehldeutungen zulässt. Reisende auf der ganzen Welt profitieren von dieser abstrakten Designsprache – unabhängig von lokal gesprochenen Sprachen oder kulturellen Eigenheiten. Das Metro Style Design oder auch Flat Design genannt nutzt diese Effekte um dem Benutzer eine simple und leicht zu bedienende Anwendung, Website, etc. zur Verfügung zu stellen.

Herausforderungen für Designer

Die Herausforderungen für Screendesigner sind beim Metro Style Design größtenteils in der Reduktion auf den Inhalt zu finden. Visuelle „Verschönerungen“ sind nur mit Vorsicht einzusetzen und Usability in den Vordergrund zu stellen. Der Inhalt gewinnt als Designelement immer mehr Wertigkeit und wird gezielt in den Vordergrund gestellt. Typographie, Aufbau und Anordnung gewinnen deutlich mehr an Bedeutung und müssen abgewägt und passig ausgerichtet werden. Ein weiterer Gesichtspunkt spielt die Farbwahl. Klare Abgrenzungen, die Bedeutungen von Farben und die optische Abgrenzung von Farben können allgemeingültig eingesetzt werden. Das Metro Style Design (Auch Flat Design) genannt, nutzt zur Unterteilung von Inhalten gezielt Flächen und Farben.

Gelungene Beispiele für das Metro Style Design

Touch

 

Chrome-Web-Store

 

hd_3cccc308d249cd18d318afa0b0d99dc1

 

1


Neuer Internet Explorer: Version 10

Auch ein Neuer Internet Explorer in der Version 10 ist in unseren Statistiken aufgetaucht. In der letzten Woche haben wir ca. 400 Seitenaufrufen mit dieser Version feststellen können, was sich aber noch weit unter der 1% Marke befindet.

Der Internet Explorer 10 befindet sich laut Microsoft momentan im „Test-Drive – http://ie.microsoft.com/testdrive/„. Unter diesem Link sind die neuen Features des Browsers aufgezeigt.