Affiliate Marketing – Zusatz

In dem ersten Beitrag über Affiliate Marketing habe ich den Grundgedanken dieser Marketing Variante, sowie einige Vergütungsmodelle dargestellt. Diese möchte ich hiermit noch vervollständigen.

Pay per View/ Pay per Impression

Das Pay per View oder  Pay per Impression Modell war früher deutlich häufiger vertreten aber ist aktuell wenn nur noch bei Vermarktern von Werbeplätzen zu finden, wie z.B. bei Google Adsense. Die Vergütung funktioniert ähnlich wie bei Pay per Klick, allerdings wird schon eine Provision an den Affiliate gezahlt, wenn der Banner eines Advertisers eingeblendet wird.

Bei dem offline Staubsaugerverkäufer aus dem letzten Artikel ist dieses Verkaufsmodell wie folgt darzustellen. Unser fleißiger Verkäufer schaltet eine Anzeige für Staubsauger in einer themenrelevanten Zeitschrift (Staub & Saug). Jedes mal, wenn ein Leser seine Anzeige aufschlägt, müsste er einen gewissen Betrag zahlen.

 

Rev(enue) Share / Lifetime Vergütung

In meinem letzten Artikel bin ich auf die Vergütungsmodelle Pay Per Lead und Pay Per Sale eingegangen. Bei Rev Share wird der Publisher/Affiliate erst prozentual vergütet, wenn der Besucher nach der Registrierung auf der Seite des Advertisers seinen Geldbeutel öffnet. Klingt erst einmal nach weniger Umsatz, als bei einer Pay Per Sale Vergütung, aber dafür ist diese Vergütung eine langfristige Investition, da für jeden zukünftig generierten Umsatz des Kundens eine prozentuale Vergütung an den Affiliate ausgeschüttet wird.


Dieser Beitrage wurde veröffentlicht in Allgemein. Lesezeichen setzen für den Permalink.