Closure Linter für Node.js Projekte nutzen

Node.js setzt zur Validierung von JavaScript Code den Closure Linter ein. Die Basis anhand welcher der Closure Linter den Code prüft bildet der Google JavaScript Style Guide.

Um eigenen Node.js Projekten die gleichen Standards zu teil werden zu lassen empfiehlt es sich ein Makefile zu nutzen.

PYTHON ?= python

bootstrap:
@mkdir -p tools/closure_linter
@PYTHONPATH=tools/closure_linter/ easy_install
–install-dir tools/closure_linter
http://closure-linter.googlecode.com/files/closure_linter-latest.tar.gz

jslint:
@PYTHONPATH=tools/closure_linter/ $(PYTHON) tools/closure_linter/gjslint
–unix_mode –strict –nojsdoc
-r <include_directory> -e <exclude_directory> -x <exclude_file>

fixjsstyle:
@PYTHONPATH=tools/closure_linter/ $(PYTHON) tools/closure_linter/fixjsstyle
–strict –nojsdoc
-r <include_directory> -e <exclude_directory> -x <exclude_file>

clean:
-rm -rf tools/closure_linter

.PHONY: bootstrap jslint fixjsstyle clean

Nachdem die Platzhalter (<include_directory>, <exclude_directory> und <exclude_file>) sinnvoll ersetzt worden lässt sich der Code automatisiert prüfen und teilweise auch korrigieren. Bitte darauf achten das ein Makefile mit Tabulatoren eingerückt werden muss damit es funktioniert.

$ make bootstrap installiert den Closure Linter unter tools/closure_linter. Es wird python mit easy_install benötigt.

$ make jslint prüft alle .js Dateien in den Verzeichnissen welche mit -r angegeben wurden.

$ make fixjsstyle korrigiert diverse Leerzeichen, Semikolon und Einrückungsfehler. Die Korrekturen sollten allerdings immer geprüft werden!

$ make clean löscht alle durch make bootstrap installierten Dateien.

Viel Spaß!